Kleine Elfe im Baum Aquarell Ramona Hellmann 2008Elfengeflüster

Hier stellen wir dir Bücher, Videos und Webseiten vor, die uns begeistern und dir vielleicht auch wertvolle Quellen im Umgang mit den Naturwesen sind. Neben diesen Links und Buchtipps stelle ich auch einige gemalte Bilder von Ramona vor. Bilder zu denen die Inspiration durch eben diese Quellen kam. Erfreut euch an den kleinen Geschichten von Elfen und lieben Freunden.

Eine Geschichte von unserer Freundin Sylvia Lietsch aus Eibau

„Juhu, sie bleiben! Habt ihr gehört? Sie bleiben!“Gemälde Ramona Hellmann: Das alte Haus

Oft waren sie schon an diesem Haus vorbeigefahren. Jedes mal zog es magisch ihren Blick an. Lag es an dem Apfelbaum, der breit und ausladend den Giebel verdeckte? Oder war es der eiserne Zaun dessen verrostete Spitzen drohend in den Himmel ragten? Lag es an dem Knallerbsenstrauch, der sich so breit machte, dass die Zufahrt nur noch ein kleiner Pfad war, auf dem sogar das Gras viel zu hoch gewachsen war? Oder waren es gar die vielen Fenster, die wie traurige dunkle Augen aus dem Grau der Fassade hervorstachen?

Eine Geschichte von unserer Freundin Sylvia Lietsch aus Eibau - oder nur ein Traum?

"Geh diesen Weg, den du noch nie gegangen bist und du wirst finden, was du noch nie hattest."Gemälde Ramona Hellmann 'Am Rande Midgards'

Ich finde mich auf einer Lichtung wieder, liegend im warmen Gras, mit dem Blick zu einem blauen Himmel, an dem ein paar einzelne kleine weiße Wolken stehen. 'Wie verlorene Schafe.' denke ich und lausche. Ganz in der Nähe plätschert ein kleiner Bach, der sich irgendwo zwischen den hohen Bäumen seinen Weg sucht. Ich höre die Geräusche des Waldes: das Rascheln der Blätter, wenn ein Windhauch durch die nahen Bäume streift und den Gesang der Vögel - vielstimmig und auch so fremd.
Ich weiß nicht, wo ich mich befinde. Aber ich kenne die Geräusche und den blauen Himmel aus vielen Träumen.

Eine Geschichte von unserer Freundin Sylvia Lietsch aus EibauRamona Hellmann: Die Woge

„Wer bist du“, fragt das zarte Wesen aus Licht, dass wie eine kleine goldene Lichtkugel aussah, erschrocken, „und wo kommst du her?“

„Wer bist du denn? Und wieso bist du in meiner Welt?“, bekam sie die Gegenfrage.

„Ich weiß es nicht. Ich dachte, hier ist meine Welt, mein kleiner Traum“, antwortet das kleine zarte Wesen aus Licht. „Wo bin ich denn nur gelandet? … und du, wer bist du? Du siehst so anders aus, als ich.“

Eine Erzählung von unserer 10jährigen Enkelin Bella,
von ihr gedichtet am 23. Dezember 2019.

Der Weihnachtsmann ist krank!

Weihnachtsbaum im AtelierEs war der 23. Dezember, also ein Tag vor Weihnachten, als Tomtom der Weihnachtself eine schreckliche Nachricht hatte, rief er den Wichteln zu:

"Der Weihnachtsmann ist krank!"

"Quatsch mit Sose!" riefen die Wichtel. Doch in diesem Moment ertönte ein Husten so laut, dass die Wände wackelten.

Alle stürmten los, in das Zimmer vom Weihnachtsmann. Da war schon eine Krankenelfe da, die gerade feststellte: Der Weihnachtsmann ist erkältet!

Sofort wickelten die Wichtel den Weihnachtsmann in Decken und machten ihm einen Kräuter-Tee, doch es half nichts.

"So wie es aussieht, kann er den Kindern keine Geschenke bringen," sagte die Krankenelfe.

Da hatte der Weihnachtself Tomtom eine Idee. Man sah ihn am ganzen Abend nicht mehr.

Doch am 24. Dezember, also zu Weihnachten, bekam der Weihnachtsmann ein Päckchen, auf dem stand: "Von Tomtom für den Weihnachtsmann"

Als der Weihnachtsmann das sah, wickelte er das Geschenk aus und da kam ein rot-weiß gestreifter Schal zum Vorschein. Seit dem war der Weihnachtsmann nie mehr erkältet.

Und wenn Du am 24. Dezember an den Himmel schaust, entdeckst Du vielleicht das rot-weiß gestreifte Ende eines Schals am Himmel. Und wenn der Weihnachtsmann ihn nicht verloren hat, hat er den Schal noch heute.

Ein Tatsachenbericht von unserer Freundin Sylvia Lietsch - Heilpraktikerin in Eibau

„Komm! Flieg mit mir!“

Feuer, gespiegeltHatte der Alte an Allerheiligen nicht gesagt: „Ich bin deine Eule“? Wie kann aus einer Eule ein Mann und aus einem weißhaarigen Alten eine Eule werden? Ratlos sitze ich vor dem Kaminfeuer und starre in die Flammen, die rot über dem Holz tanzen. „Wir können jede beliebige Gestalt annehmen. Und vielleicht kannst du das auch eines Tages! Formen und Grenzen existieren nur in den Köpfen der Menschen. Aber manche können sich davon frei machen. Vielleicht gehörst du zu den wenigen Auserwählten, denen das gelingt.“ Die Worte des Alten klingen mir noch deutlich im Ohr.

Ein Tatsachenbericht von unserer Freundin Sylvia Lietsch - Heilpraktikerin in Eibau

„Nein! Wir gehen durch die Ritterschlucht!“

Es ist die Nacht zu Allerheiligen, die Nacht der Geister. Halloween. Nun ja, von Halloween halte ich nicht viel. Ich finde es auch nicht gut, wenn Kinder oder Erwachsene als Geister verkleidet durch die Gegend ziehen. Für mich ist das, als würde man die Wesen in der für die meisten von uns unsichtbaren Welt verspotten.
Für mich ist das eine Nacht, in der ich schnell und leicht Kontakt zu all meinen unsichtbaren Begleitern aufnehmen kann. In diesem Jahr sind es noch ein paar mehr.

Ein Tatsachenbericht von unserer Freundin Sylvia Lietsch - Heilpraktikerin in Eibau

Die zweite Nacht hintereinander - dieser Traum

Bäume an der OstseeDa ist sie wieder: die Weiße Wölfin. Sie kommt aus dem Dunkel der Nacht. 'Lange warst du nicht da!' denke ich. Sie schaut zu mir, dreht den Kopf etwas schräg, so als hätte sie mich verstanden. Sie kommt ein paar Schritte auf mich zu. Und da sehe ich ihn, hinter ihr. Noch ein Wolf. Ebenfalls ein weißer, er gleicht einem Husky, aber er ist größer. Viel größer.

Schamanische Seelenreise von unserer Freundin Sylvia Lietsch - Heilpraktikerin in Eibau

„Siehst du, ich hab doch gesagt, du wirst mich noch brauchen!“

Sylvia Lietsch mit ihrer Schamanentrommel Nein, es ist nicht die erste Reise. Ich kenne den Weg bereits. Neu ist, dass mich Kijjo, der Fuchs begleiten wird. Ungeduldig lief er schon um mich herum, als Paul, der Schamane sagte: „Wir werden die verlorenen Seelenanteile bitten, zurückzukommen und sie wieder ins Herz einbetten.“

Das verborgene Volk - Islands Sagen und Mythenwelt

Was ist dran an Erzählungen über ein verborgenes Volk auf Island und über Elfenwesen, die zwischen Geysiren, Gletschern und Lavagestein die Insel weit im Norden bevölkern sollen? Auf der Suche nach sagenhaften Orten und rätselhaften Vorkommnissen zeigt der Film, was es mit dem verborgenen Volk auf Island auf sich hat.

Elfe Bella BernsteinDie Elfe Sinobila von Sedna

"Icks, was ist das denn?!", kreischte Melissa entsetzt auf, als ihr ein kleines grünes Etwas aufgeregt ins Gesicht sprang und eine Spur glitzernden Staubes hinter sich herzog. Kurz darauf war von dem Etwas nichts mehr zu sehen. Nur etwas Glitzer in der Luft zeigte Melissa, dass sie das nicht geträumt hatte. "Was war das?" fragte sie sich, stieg auf den Besen und wollte gerade zurück nach Hogwarts fliegen, als dieses grüne Ding plötzlich wieder auftauchte und aufgeregt vor ihrer Nase auf und ab hüpfte.

Habe heute Abend wieder ein neues Buch über Naturwesen entdeckt: "mit Naturwesen leben: Wichtel, Kobolde, Elfen, Feen & Co." von Suraya Baumeister. Doch bevor ich ein Buch kaufe, will ich erst einmal "hineinschnuppern". Also schnell mal gegoogelt. Bei Books.google.de wurde ich fündig.

Habe Wichtelfamilie zu Hause entdeckt!

Wochenlang hatte unsere Telefonleitung eine Störung. Die Internetverbindung brach hin und wieder zusammen, was meine WG Mitbewohner verzweifeln ließ.