FrühlingsblumenEs ist März. Die Sonne strahlt und ich möchte mich mit einem Becher Kaffee in den Garten setzen und mir die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Herrlich, ich hole tief Luft und atme die klaren Frühlingsdüfte ein.

Es ist, als würde ich mit jedem Atemzug alle Pflanzendüfte, alle Blumenfarben und auch jedes klitzekleine Summen bis in meine letzte Körperzelle strömen lassen.

Der Winterschlaf der Natur ist endlich vorbei und in jeder Ecke sprießt das neue Leben hervor. Mit all den Blumen und Blüten kommen auch die Insekten aus ihren Verstecken und weiden sich am ersten Nektar.

FrühlingsblumenAll dies ist für jeden Menschen eine glückliche Zeit und jeder genießt das Erwachen der Natur. Auch alle Naturwesen haben nur darauf gewartet, aus ihren Winterquartieren hervor zu kommen. Die Elfen suchen sich die schönsten Plätze in der Sonne, nahe den Frühlingsblumen aus. Sie kosten vom köstlichen Krokusnektar und schaukeln auf wippenden Schneeglöckchen.

 

SchneeglöckchenEin kleines Erdmännlein streitet mit einer Amsel um ein paar Grashalme. Jeder macht es sich so gemütlich, wie er nur kann. Einige dieser Wesen haben den Winter bei uns im Haus verbracht. Jetzt ist die Zeit gekommen, wo wir gemeinsam im Garten nach einem schönen Plätzchen für den Sommer Ausschau halten und es gemütlich einrichten wollen.

FrühlingsblumenNatürlich haben die Naturwesen ihre Sommerquartiere über Jahre allein gesucht und eingerichtet und sie würden uns auch jetzt nicht brauchen. Wir haben aber das große Glück, dass wir sie sehen können, dass wir mit ihnen sprechen können und dass wir ihnen helfen dürfen. So ist es für Mensch, Tier und Naturwesen viel schöner im gemeinsamen Garten, weil jeder auf den Anderen Rücksicht nimmt.

FrühlingsblumenWenn Du nun auch gern mit den Naturwesen in Deiner Umgebung Kontakt aufnehmen möchtest, es allein aber noch nicht schaffst, dann ruf mich an oder schreibe mir.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren